Aktuell

Kritik in den Dresdner Neueste Nachrichten, 7.7.2020, Seite 10

„… Ein Abend zum Träumen und Genießen war es, zu dem innerhalb der Reihe OFFENES PALAIS in den Großen Garten eingeladen wurde. Das Zeugnis ältester barocker Baukunst in Sachsen ist zwar immer noch mit kriegsbedingten Wunden beschwert, bietet aber ein wunderschönes, sehr besonderes Ambiente für das kleine Format, ob nun oben im Festsaal oder– wie jetzt coronabedingt – in der Mittelhalle im Kreise von Sandsteinskulpturen. Dem seit Jahren währenden Einsatz der Organisatoren der Konzerte (jetzt unter dem Dach eines anderen Vereins und an einem anderen Veranstaltungstag) ist es zu danken, dass das Palais immer wieder seinem Dornröschenschlaf entrissen wird und man weiter davon träumen kann, es irgendwann vollständig rekonstruiert erleben zu können…“ (Mareile Hanns)

MITTEILUNG IM JUNI 2020

Sehr geehrtes Publikum,

vor 20 Jahren, im Juni 2000, fand unser erstes Programm im Palais Großer Garten statt, das Musik mit Architektur und bildender Kunst verband. Es war die Inspiration für die Planung von OFFENES PALAIS im September 2000 mit vier spartenübergreifenden Veranstaltungen zur damaligen Nutzungsdiskussion. Aus dem Erfolg dieser Veranstaltungen heraus entwickelte sich die Reihe über die vergangenen 20 Jahre. 

OFFENES PALAIS in der Mittelhalle am 19. Juni., 3.+ 24. Juli und 28. August 2020.

Am 19. Juni 2020 findet der 215. Veranstaltungstag statt. Weitere Termine sind im Palais zunächst bis August geplant; freitags zu den gewohnten Zeiten am 3. und 24. Juli sowie am 28. August 2020. Außerdem wird „OFFENES PALAIS unterwegs“ am Sonnabend, 12. September 2020 um 15 Uhr (UNTER FREIEM HIMMEL IM KIRCHHOF) der Christophorus-Kirche Dresden-Wilschdorf stattfinden (Ersatztermin für 23.5.2020).

„OFFENES PALAIS unterwegs“ am 12. September

Während der kontinuierlich durchgeführten Reihe hat sich das Palais insbesondere mit  seinen unterschiedlichen Räumen im Erdgeschoss als flexibel nutzbarer Ort für verschiedene intime Veranstaltungsformen bewährt. Dies zeigt sich erneut angesichts der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie: wir sind froh, dass wir von dem kleineren Seitensaal in die dreimal größere Mittelhalle innerhalb des Erdgeschosses ausweichen können. Trotz des größeren Raumes werden wir uns angesichts der Abstandsregeln mit einer Platzreduzierung von ca. 40%  bis ev. 60% arrangieren müssen. 

Konzerte sind lebensrelevant.

In den letzten Monaten wurden wir in unserer Ansicht bestätigt, dass real aufgeführte und gemeinsam erlebte Konzerte lebensrelevant und somit unverzichtbar sind. Wir sind überzeugt, dass trotz des zum Jahreswechsel erfolgten Trägerwechsels (und der damit weggefallenen finanziellen Unterstützung) es sinnvoll und notwendig ist, mit OFFENES PALAIS das Palais Großer Garten auch in Zukunft genau so kontinuierlich wie bisher mit kulturellem Leben zu füllen. Die zu erwartenden Verteilungskämpfe um sowieso schon immer zu knappe Zuschüsse durch die öffentliche Hand im nächsten Jahr sowie die Einschränkungen der Besucherzahlen durch die Corona-Krise sind die zum schmerzhaften Trägerwechsel neu hinzugekommenen negativ wirkenden Rahmenbedingungen.

Wie geht es im Herbst weiter?

Wir sind gespannt wie die Veranstaltungen in der Mittelhalle funktionieren, planen deshalb nur „auf Sicht“ und arbeiten als nächsten Schritt derzeit intensiv am Programm, welches wir ab September 2020 präsentieren wollen. Gleichzeitig denken wir über Strukturen nach, die mittel- und langfristig der Reihe angesichts der komplizierten kulturpolitischen und wirtschaftlichen Situation eine nachhaltige Zukunft garantieren sollen.

Wir freuen uns über Unterstützung und regen Besuch!

Wir wünschen uns sehr, dass das Publikum uns zunächst durch seine Anwesenheit und Resonanz in dieser Situation erneut unterstützt und die Veranstaltungsreihe OFFENES PALAIS als ihre eigene, weit gefasste Plattform für Kultur, Dialog, Wissenstransfer und Kunstgenuss versteht.

Mit freundlichen Grüßen im Namen des gesamten Teams,

Thomas Friedlaender und Marius Winzeler, Juni 2020.

Die wichtigsten aktuell geltenden Informationen zum Ablauf der Veranstaltungen im Palais

–  vom Seitensaal wird in die größere Mittelhalle ausgewichen

–  die Stühle sind mit Abstand verteilt im Raum aufgestellt

–  bei  eventueller Hitze ist die Mittelhalle angenehm kühl

–  Dauer: max. 60 Minuten, ohne Pause und (leider auch) ohne Gastronomie 

–  auf dem Besucherstuhl sitzend kann die Maske abgelegt werden (Maskenpflicht am Eingang)

–  Vorbestellung erbeten: Buchhandlung LeseZeichen, Tel. 0351 – 803 39 14

%d Bloggern gefällt das: