Historie

Beginn

„Als im Jahr 2000 Pläne bekannt wurden, die großen Räume des Palais im Großen Garten für Museumszwecke zu zerteilen, setzten der Musiker Thomas Friedlaender und der Kunsthistoriker Marius Winzeler eine spontane Idee in die Tat um, diese stattdessen für Konzerte zu öffnen. Schließlich verfügt das Palais über mehrere Säle, die sich bestens für Kammermusik eignen würden, was bei Dresdens chronischem Mangel an solchen Örtlichkeiten sicher eine dankbarere und dem Baudenkmal besser entsprechende Nutzung wäre. Unterstützung fand man bei den Staatlichen Schlössern und Gärten, und so startete im September des Jahres 2000 die Reihe OFFENES PALAIS.

Plötzlich war der frühbarocke Bau, den man zuvor nur von außen bestaunen durfte, regelmäßig zugänglich, was das Publikum mit einem Ansturm quittierte. Dass es bei den ersten vier Konzerten auf Wunsch der Schlösserverwaltung nicht bleiben sollte, erwies sich für die Initiatoren zunächst als Überraschung, dann als Herausforderung, denn an eine längere Reihe hatten sie gar nicht gedacht. Schließlich fanden sie den Rhythmus, einmal monatlich jeweils am zweiten Dienstag ein Programm vorzustellen, und koppelten „Alte Musik“ – das spezielle Fach von Zinkenist und Trompeter Friedlaender – mit kunsthistorischen Vorträgen.

Nach und nach erweiterte man das musikalische Spektrum: Romantik, Moderne, Jazz, Improvisation kamen dazu,  …“ Swantje Richter in den Dresdner Neueste Nachrichten

Trägerwechsel 2019/2020

OFFENES PALAIS wurde für den Erfolg des Förderverein Palais Großer Garten e.V. (Veranstalter seit August 2002) überwiegend von freischaffenden Mitwirkenden für geringe Aufwandsentschädigungen bestritten. Der Verein wirkte jahrelang als wahrer Förderverein mit Herzblut und großem Engagement. Ein lange schwelender Generationenkonflikt führte jedoch nach Ablehnung von Dialogwünschen und Vermittlungsversuchen zum Entzug des nötigen Vertrauens in unser ehrenamtliches Engagement durch Infragestellung der Satzungsfähigkeit des Projektes. Die langjährige Zusammenarbeit endete Ende Dezember 2019 auf Beschluss der Mitgliederversammlung.

Neustart 2020

Angesichts der gesellschafts- und kulturpolitischen Situation und trotz komplizierter finanzieller Rahmenbedingungen wird die Reihe seit Januar 2020 als weit gefasste weltoffene künstlerische Plattform mit einem neuen Team weitergeführt. Wir sind dankbar im Verein „Erkenne Dich selbst im Fremden e.V.“ einen wertschätzenden, flexiblen neuen Träger und lösungsorientierten Veranstalter auf Augenhöhe gefunden zu haben; mit Verständnis für komplexe Zusammenhänge, mit professionellem Urteilsvermögen und fundierter Urteilskraft.

Wir haben uns 2020 breiter aufgestellt: erstmals überhaupt fanden zwei Veranstaltungen außerhalb des Palais statt. Künftig wollen wir unser neues und ergänzendes Format „OFFENES PALAIS unterwegs“ gelegentlich im Stadtgebiet an anderen spannenden Orten fortführen, konzentrieren uns aber selbstverständlich mit vielen kontinuierlichen Veranstaltungen weiterhin auf unseren angestammten Veranstaltungsort, das Palais Großer Garten. 

Insgesamt neun Veranstaltungen fanden 2020 statt, sechs davon unter Pandemiebedingungen. Im Palais konnten wir von Juni – Oktober vom südlichen Seitensaal flexibel in die sogenannte Mittelhalle wechseln und auf drei Mal größerer Fläche ca. 50% der bisherigen Besucherinnen und Besucher empfangen. 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die 2020 an der insgesamt erfolgreichen Weiterführung mitgewirkt haben.

Wie weiter 2021?

Unser Ziel die kontinuierliche Fortführung der Veranstaltungsreihe. Wir hoffen auf die Etablierung flexibler und intelligenter Öffnungsstrategien, auf die Rückkehr nicht nur des Stammpublikums. Die Weiterentwicklung

%d Bloggern gefällt das: